Spanien verzeichnet erneut Organspendenrekord

(AN/KNA) Spanien hat 2023 erneut seinen eigenen Rekord bei Organspenden gebrochen. Im vergangenen Jahr wurden dort 5.861 Organtransplantationen vorgenommen, 16 pro Tag und rund neun Prozent mehr als 2022, wie Gesundheitsministerin Monica Garcia gestern in Madrid bekanntgab.

Damit finden in Spanien im 32. Jahr infolge die weltweit meisten Organübertragungen statt. Die Transplanta­tionsrate liege bei 122,1 je eine Million Einwohner, so die Spanische Transplantationsorganisation (ONT). Am häufigsten wurden Nieren, Lebern, Lungen und Herz übertragen.

Spaniens Spendenquote liegt demnach bei 48,9 verstorbenen Spendern pro eine Million Einwohner, weit vor denen anderer EU-Staaten wie Frankreich (25,8), Italien (25) oder Deutschland (11,4).Grund für die vielen Organspenden in Spanien ist vor allem die Widerspruchsregel: Jeder kann Organspender werden, es sei denn, er spricht sich ausdrücklich dagegen aus.