Neue Patientenwebsite für die Volkskrankheit Nierenschwäche – Die Niere leidet leise, aber wir werden laut, um sie zu schützen

Bis zu 900.000 Menschen in Österreich leiden an Nierenschwäche (Niereninsuffizienz)

Experten fordern: Vorsorge ausbauen – Nierenparameter in Vorsorgeuntersuchung aufnehmen
Patientenwebsite unterstützt Aufklärung und Patient Empowerment

Wien, 17. Juli 2023 – In Österreich kämpfen bis zu 900.000 Menschen mit einem stillen Leiden, das ihre Nieren betrifft: Nierenschwäche, auch bekannt als Niereninsuffizienz . Geschätzte neun von zehn Menschen wissen nichts von ihrer Erkrankung . Gefährlich ist, dass erste Symptome meist erst auftreten, wenn der Weg in die Dialyse bereits unausweichlich und die Lebensqualität dadurch drastisch eingeschränkt ist. Der Vorsorge kommt daher eine besondere Rolle zu. Experten fordern, die Nierenparameter in die Vorsorgeuntersuchung mit aufzunehmen. Die neue Patient:innenwebsite www.niereleidetleise.at soll für mehr Bewusstsein und Wissen über die Erkrankung sorgen und Patientinnen und Patienten im Umgang mit ihrer Erkrankung unterstützen. Das neue Tool für mehr Aufklärung fußt auf der gemeinsamen Kampagne „Die Niere leidet leise“ von AstraZeneca und Bayer und wird von der ÖGN, der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie, und von der ÖGIM, der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin, unterstützt

Menschen mit Diabetes, Bluthochdruck und familiär bedingten Nierenerkrankungen sind besonders gefährdet, eine Nierenerkrankung zu erleiden . Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt, entwickelt sich eine Nierenfunktionsstörung und die Niere kann ihrer Aufgabe, das Blut zu reinigen, nicht mehr nachkommen. Umso wichtiger ist es, die Erkrankung rasch und frühzeitig zu erkennen und zu behandeln .

Ursula Charwat, Obmann-Stellvertreterin der Selbsthilfe Niere und selbst Betroffene, bekräftigt: „“Eine Nierenerkrankung ist meist nicht nur für einen selbst unsichtbar, vor allem in den frühen Stadien. Auch Freunde und Familie sehen einem die Erkrankung oft nicht an, wodurch es umso schwerer ist, diese Erkrankung zu erklären. Die neue Patient:innenwebsite kann hier wertvolle Unterstützung bieten.““

Den Ausweg sehen Experten in einem umfassenden Screening und dem Ausbau einer verstärkten Vorsorge: „“Um die Erkrankung frühzeitig behandeln zu können, muss diese auch frühzeitig erkannt werden. So fordern wir, dass neben Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus, auch Patienten mit Hypertonie, Adipositas und einer familiären Vorgeschichte von Nierenerkrankungen regelmäßig gescreent werden. Einfache diagnostische Maßnahmen, wie die Bestimmung der eGFR (estimated GFR, die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate als ein Maß für die Nierenfunktion) und Albuminurie bergen bisher ungenutztes Potenzial zur Prävention. Ein frühzeitiges Screening kann sowohl die Häufigkeit von Erkrankungsfällen als auch die Sterblichkeit sowie die Kosten im Gesundheitssystem deutlich senken – vor allem aber viel menschliches Leid verhindern““, erklärt Prim. Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Säemann, Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie; Abteilungsvorstand 6. Medizinische Abteilung mit Nephrologie und Dialyse mit Ambulanzen, Klinik Ottakring, zentrale Forderungen der Aufklärungskampagne „Die Niere leidet leise“.

Neue Patientenwebsite soll zu besserer Aufklärung beitragen

Die Website www.niereleidetleise.at bietet umfassende Informationen über die Krankheit selbst, von den ersten Symptomen, Möglichkeiten der Früherkennung bis hin zur Therapie. Die Website richtet sich sowohl an neu Betroffene als auch an Interessierte, Angehörige, Freunde und Bekannte, die hilfreiche Informationen benötigen, um die Erkrankung besser verstehen zu können. Zusätzlich werden die Funktionsweise der Nieren und die Risikofaktoren für Nierenschwäche ausführlich erläutert. Kurze Videos, in denen Prof. Dr. Säemann als Experte zu Wort kommt, erläutern Nierenerkrankungen auch noch in Ton und Bild.

„“Gerade bei einem Organ wie der Niere, die lange unerkannt leidet, zählt jeder Tag, um eine Dialyse oder eine Transplantation zu verhindern. Ich begrüße daher die neue Patientenwebsite, die hoffentlich einen positiven Beitrag dazu leistet, Nierenerkrankungen mehr Aufmerksamkeit zu schenken“”, erläutert Rudolf Brettbacher, Präsident der ARGE Niere Österreich, der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfevereine der Nierenkranken Österreichs.

 

Bayer und AstraZeneca: Gemeinsam gegen Nierenschwäche

Um das Bewusstsein und somit auch die Diagnoserate für chronische Nierenerkrankungen in der öffentlichen Wahrnehmung zu erhöhen und die Früherkennung im niedergelassenen Bereich zu stärken, sind die Unternehmen AstraZeneca Österreich und Bayer Austria eine Kooperation eingegangen. Das Ergebnis ist die gemeinsame Disease Awareness Kampagne: „Die Niere leidet leise“. Diese wird wiederum von der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie (ÖGN) und der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin (ÖGIM), unterstützt. Ein gemeinsamer Meilenstein ist die neue Patientenwebsite www.niereleidetleise.at