Dilemma mit Pflegefällen in Spitälern

Es kommt häufiger vor: Menschen werden für Akutbehandlungen in Krankenhäuser eingeliefert, die Akutversorgung erfolgt, und dann könnten die Patienten entlassen werden, weil sie auch im Pflegeheim oder daheim ausreichend betreut und versorgt werden können, sie wollen aber noch im Spital bleiben. Damit in derartigen Fällen Menschen nicht über die Frist von 28 Tagen hinaus dringend benötigte Betten in den ohnehin seit März 2020 wegen der Pandemie und gerade jetzt wieder stark belasteten Spitälern belegen, sollen Patienten in Salzburger Spitälern dann einen höheren Kostenbeitrag zahlen.

>>>Wiener Zeitung