Glücksspiel Transplantation: Mutter und Sohn warten auf ein neues Leben

Den Begriff „Triage“ kennen sie nicht nur durch Corona: Menschen, die auf ein Spenderorgan warten. Bei einer HU-Listung (high urgency, hohe Dringlichkeit) beträgt die Wartezeit derzeit bis zu einem Jahr. Die Wartezeit müssen die Betroffenen meist stationär im Krankenhaus verbringen. Das Warten im Krankenhaus ist weder der körperlichen Verfassung zuträglich noch einfach für die Angehörigen. Wie schwer das sein kann, zeigt das Beispiel einer alleinerziehenden Mutter, die ihren vierzehnjährigen Sohn zurücklassen muss. Das Team begleitet die beiden vor, während und nach der Transplantation. Rund 8700 Menschen stehen in Deutschland momentan auf der Warteliste für Organverpflanzungen. Knapp 10 Prozent sterben, während sie warten. Es gibt hierzulande einfach nicht genügend Spender. Die Dokumentation „Glücksspiel Transplantation – das lange Warten auf ein Organ“ begleitet Menschen bei ihrem Kampf ums Überleben und hinterfragt die in Deutschland geltende Entscheidungslösung.

>>>Doko BR24