Falls 2G nicht reicht, Mediziner für Quarantäne für Geimpfte

Seit Montag gilt in Österreich eine umfassende 2G-Regelung, weitere Schritte sind aber nicht ausgeschlossen “Wenn die 2G-Regel nicht greift, ich glaube der nächste Schritt – so unpopulär das sein mag – wird wahrscheinlich sein, dass in manchen Bundesländern auch Geimpfte wieder in Quarantäne müssen, wenn sie exponiert waren”, sagte der Epidemiologe Gerald Gartlehner am Rande einer Pressekonferenz. Nach fünf Tagen sollte ein “Freitesten” möglich sein, erläuterte der Mediziner.

>>>Salzburger Nachrichten