BRD: Kein Einbruch der Organspende durch die Pandemie, aber weiter niedriges Niveau

erlin – Die Pandemie hat die Organspende in Deutschland nicht sehr beeinträchtigt. Die gute und dezentrale medizinische Versorgung in Deutschland habe dazu beigetragen, dass transplantationsmedi­zini­sche Eingriffe weiterhin durchgeführt werden konnten, sagte heute Christian Strassburg, Präsident der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG), zum Auftakt der hybrid stattfindenden 30. Jahresta­gung der Fachgesellschaft

>>>Deutsches Ärzteblatt