ANÖ-Ehrenpräsident Erich Längle wird 75 – Eine Würdigung!

„Ich habe selbst erlebt, wie es ist nach einer Nierentransplantation wieder ein fast ganz normales Leben zu führen“…

Laengle

Das Ehepaar Erich und Lotte Längle (Bildmitte) bei der Tagung der ANÖ in Kufstein cANÖ/Archiv

(ANÖ/ES). Erich Längle feiert heute seinen 75. Geburtstag. Der leidenschaftliche „Patientenanwalt“ leitet trotz vieler persönlicher Schicksalsschläge immer noch mit großer Umsicht den Vorarlberger Landesverein „Verein Niere Vorarlberg“.  Im Juni 2001 wurde ihm an der Innsbrucker Universitätsklinik eine neue Niere transplantiert. Bis zu seiner erfolgreichen Transplantation praktizierte Erich Längle, tatkräftig unterstützt von seiner Frau Lotte, die Heimdialyse. Nach dem Ableben des bewährten Präsidenten Gerold Schackl wurde Erich Längle in einer schwieriger Zeit zum Präsidenten der Arge Niere Österreich bestellt. Längle ist es gelungen nicht nur den Außenauftritt der Arge Niere zu stärken, sondern auch in einer der Phase der Neuorientierung der Gesellschaft die Präsidentschaft mir ruhiger und sachlicher Hand zu führen. Als Dank für sein vorbildliches Wirken ernannte ihn die Arge Niere Österreich zum Ehrenpräsidenten!

Längle ist die Früherkennung von Nierenerkrankungen ein wichtiges Anliegen. Seine Aufklärungsarbeit in Schulen und Behörden unterstreicht vor allem sein Eintreten für die Organspende. Erich Längle erzählt auch immer wieder von seiner Entscheidung 1997 als sein Sohn tödlich verunglückte, sich nach kurzer Bedenkzeit für eine Organspende entschieden zu haben.

Projekt Niere 60/20 verwirklicht

Erich Längle versteht es auch mit sachlichem Verstand immer wieder Brücken zur Politik und der Ärzteschaft zu schlagen. So konnte das wichtige Projekt „Gesunde Niere Vorarlberg“ bereits 2016 in die Landeszielsteuerungskommission des Landes Vorarlbergs aufgenommen werden. Ziel ist es, bei unter 60 Prozent Nierenleistung eine chronische Nierenerkrankung bei Risikopatienten frühzeitig zu identifizieren, entsprechende Maßnahmen zur Senkung des renalen Risikos (Nierenersatztherapie) zu setzen, und für eine geregelte Zuweisung ans nephrologische Zentrum zu sorgen. Zusätzlich soll das Projekt bei Diagnose einer Nierenleistung von 20 Prozent eine zeitgerechte und geplante Vorbereitung und Übernahme an die Nierenersatztherapie garantieren. Längle ist auch ein gern gesehener und gerufener Gast bei Vorträgen und Diskussionen! Die Arge Niere Österreich bedankt sich mit dieser Würdigung bei Erich für sein verdienstvolles Wirken im Interesse der Nierenpatienten und wünscht ihm und seiner Lotte noch viele gesunde und gemeinsame Jahre!

Erich Längle als Gastgeber der 31. ANÖ-Tagung im Frühjahr 2017 mit der ÖVP-Gesundheitssprecherin des Vorarlberger Landtages cANÖ/Archiv

Erich Längle als Gastgeber der 31. ANÖ-Tagung im Frühjahr 2017 mit der ÖVP-Gesundheitssprecherin des Vorarlberger Landtages cANÖ/Archiv

 

 

 

This entry was posted in Aktuelle Nachrichten, ANÖ, Meistgelesene Artikel. Bookmark the permalink.